Statementkette Ménage-à-Trois

Ja, nach einer diesmal etwas längeren Pause, bin ich wieder da und mitgebracht habe ich gleich drei schöne Schätze. Drei verschiedene Statement-Ketten in drei verschiedenen Moods und drei verschiedenen Styling-Ideen, je nachdem wo es hingehen soll: Ins Café, zur Uni oder aufs Rock-Konzert!? Ach ja und nicht zu vergessen: In drei verschiedenen, aber super simplen Verfahren zum Selbermachen: Geflochten, Gehäkelt, Geknotet. Na wenn das nichts ist!?

Statement Number One: Gemütlich im Café.

Statement Number One: Gemütlich im Café.

Da bekomme ich gleich richtige Frühlingsgefühle! Und ihr bekommt ein kleines Tutorial und eine Step by Step Anleitung:

Step 1: Ihr braucht folgende Materialien: 3 Streifen à 2 Meter Zpaghetti-Garn (oder anderes Jerseygarn), passende Endkappen, Schmuck- oder Sekundenkleber, eine große Häkelnadel (ca. Größe 10), eine Schere.

Step 1: Ihr braucht folgende Materialien: 3 Streifen à 2 Meter Zpaghetti-Garn (oder anderes Jerseygarn), passende Endkappen, Schmuck- oder Sekundenkleber, eine große Häkelnadel (ca. Größe 10), eine Schere.

Step 3: Nachdem ihr genug Luftmaschen gehäkelt habt (so viele wie es euch am besten gefällt), macht nun wieder einen lockeren Knoten. Dann nochmal flechten.

Step 3: Nachdem ihr genug Luftmaschen gehäkelt habt (so viele wie es euch am besten gefällt), macht nun wieder einen lockeren Knoten. Dann nochmal flechten.

Step 2: Zunächst flechtet ihr einen ganz gewöhnlichen Zopf aus den drei Streifen. Diesen dann locker verknoten. Mit der Häkelnadel ein paar Luftmaschen anschlagen.

Step 2: Zunächst flechtet ihr einen ganz gewöhnlichen Zopf aus den drei Streifen. Diesen dann locker verknoten. Mit der Häkelnadel ein paar Luftmaschen anschlagen.

Step 4: Am Anfang und am Ende der geflochtenen Partien schließt ihr mit einem Knoten ab, dann Endkappen und die verknoteten Enden mit Kleber betupfen und alles gut verkleben.

Step 4: Am Anfang und am Ende der geflochtenen Partien schließt ihr mit einem Knoten ab, dann Endkappen und die verknoteten Enden mit Kleber betupfen und alles gut verkleben.

Das war doch einfach oder? Und weil mir das so gut gefallen hat, wollte ich gleich noch mehr davon machen. Andere Farben ausprobieren, anderes Garn, andere Macharten. Die nächste Kette ist aus einer dicken Baumwollkordel. Mir gefällt die Optik extrem gut, etwas rau und so. Wenn ihr es ein bisschen eleganter haben wollt, könntet ihr genauso gut auch Satinkordeln oder mehrere Perlenstränge verwenden. Das sieht bestimmt auch chic aus! 

Statement Number Two: Go crazy on a concert. Rock it - Own it!

Statement Number Two: Go crazy on a concert. Rock it - Own it!

Diese Kette ist wohl mein Lieblingsstück. Was meint ihr? Ich entschuldige mich übrigens für meine nicht weg-retuschierbaren Augenränder, momentan ist einfach viel los... Abschlussphase und so, ihr erinnert euch vielleicht? Ich habe das ja schon einmal angedeutet, es ist nicht unbedingt meine Lieblingszeit. Aber: Ich bekomme das Gin.

Statement Number Three: Probieren geht über Studieren.

Statement Number Three: Probieren geht über Studieren.

Last but not least dieser schöne Knoten: Das ist ein klassischer Seemannsknoten aus einer dunkelroten Baumwollkordel und Magnetverschluss. Die Struktur und das Verschlungene finde ich simpel, aber auch elegant. Die Bluse ist übrigens auch von mir gemacht. Da es leider noch nicht warm genug ist, werde ich wohl noch eine Weile warten müssen, sie wirklich tragen zu können....

Ich hoffe das Tutorial und die verschiedenen Versionen inspirieren euch für ein feines Selbstmach-Projekt! In diesem Fall hat mich nämlich die liebe Valerie mit ihrer schönen Kette inspiriert, so eine wollte ich doch glatt auch haben. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die tollen Sprüche, die ich mir von dem großartigen Blog AnnMeer zusammengestellt habe, hier gibt es immer viel zu stöbern und zu entdecken. Eine hübsche handgefertigte Kette oder ein Armband und dazu ein aufmunternder Spruch in einer Karte sind übrigens auch ein schönes Geschenk für eure Liebsten! In diesem Sinne: Stay hungry, stay foolish!

Und wie jeden Monat: Verlinkung zu dem tollen Projekt von Lisa und Katha: DIYyourCloset.